Wie verläuft eine Akupunkturbehandlung?


Nadelakupunktur

Der Akupunktur geht immer ein Erstgespräch(-anamnese) voraus, während dessen der Tierbesitzer ausführlich über die aktuellen und auch in der Vergangenheit liegenden Gesundheitsprobleme berichtet. Es folgt eine Untersuchung des Tieres nach Traditionell Chinesischen Gesichtspunkten, wozu auch die Begutachtung der Zunge und des Pulses gehört. Eine besondere Untersuchungstechnik (SHU-MU- Technik) erlaubt die Suche nach speziellen Akupunkturpunkten auf dem Rücken und dem Körper des Tieres, die Auskunft über Erkrankungen der Meridiane und ihrer zugehörigen Organe liefern. Dazu werden die Punkte einem Druck ausgesetzt und es wird auf Reaktionen des Tieres geachtet wie z.B. dem Druck ausweichen wollen, Hautzuckungen etc. Auf diesen Ergebnissen basiert die Entwicklung eines Therapieplans.

Vor dem Setzen der Nadeln wird eine allgemeine Untersuchung durchgeführt, um den gesundheitlichen Zustand und die Voraussetzungen (stabiler Kreislauf, keine Neoplasien/Tumore in Meridianverläufen) für eine Akupunktur sicher zu stellen.

Es kommt vor, dass die Behandlung aus dem Setzen einer einzigen Nadel besteht. Durchschnittlich werden aber 3 – 6 Nadeln gesetzt. Es ist darauf zu achten, den Körper mit Information und Reaktion nicht zu überfordern. Ziel ist es, möglichst wenig Nadeln einzusetzen.

Nach dem Setzen der Nadeln verbleiben diese je nach Therapieziel durchschnittlich 20 Minuten. Oft fallen die Nadeln von alleine ab, was dem Therapieziel entspricht. Keinesfalls werden sie nochmals eingestochen. Nach Ende der Therapie werden die restlichen Nadeln dann vom Therapeuten entfernt. Dem Tier sollten sie am Tag der Akupunktur Ruhe gönnen. Rechnen Sie für das Erstgespräch, die allgemeine Untersuchung und das Setzen und Verbleiben der Nadeln ca. 60 min.

Die Wirkung der Akupunktur kann sofort, nach einigen Stunden oder auch erst nach einigen Tagen (3-5) einsetzen.
Je nach Grad und Dauer der bestehenden Erkrankung kann der Erfolg der Therapie auch erst nach 4-6 Sitzungen einsetzen. Dies kann in Intervallen von täglich, einmal die Woche und länger möglich sein.

Ein Gesundheits-Check nach TCM empfiehlt sich ein bis zweimal pro Jahr, um Erkrankungen rechtzeitig zu entdecken und vorbeugend zu behandeln.

Laserakupunktur

Die Laserakupunktur verläuft genau wie die oben beschriebene Nadelakupunktur, nur werden hier keine Nadeln eingestochen, sondern die Akupunkturpunkte werden durch einen Laserstrahl aktiviert. Durchschnittlich werden die einzelnen Punkte ca. 40 Sekunden mit dem Laser, der direkt auf der Haut aufgesetzt wird, bestrahlt.

Achtung: Der Laserstrahl darf nicht in die Augen fallen!