Organpräparate


Organpräparate sind homöopathische Aufbereitungen von Organbestandteilen. So wird z.B. Gewebe der Schilddrüse (Glandula thyreoidea) verwendet, um daraus ein Medikament durch Verdünnen und Potenzieren herzustellen.
Es gibt Präparate aus nahezu allen Zell- und Organarten (Niere, Lunge, Bauchspeicheldrüse, usw.). Die Organpräparate sollen die Organfunktion unterstützen oder gemeinsam verabreichte Medikamente besser zum Ort der Erkrankung leiten.

Bei der Therapie mit Organpräparaten werden tiefe Potenzen zur Aktivierung und Anregung von Organen verwendet (D 5 z.B. bei einer Schilddrüsenunterfunktion) und hohe Potenzen zur Dämpfung der Aktivität (D 30 z.B. bei akuten Entzündungen, Schilddrüsenüberfunktion, Überreaktion des Immunsystems). Eine mittlere Potenz kann ausgleichend wirken (D 8).